• Filtern

Beilagen zum Steak – Unsere Auswahl

Du suchst noch passende Beilagen für dein nächstes Steak? Dann ist unsere Auswahl perfekt für dich!
4.7/5
Auf Basis von 18 Bewertungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

“Steak” ist ein Wort, das aus dem englischen Sprachraum stammt und in aller Regel kurz gebratene oder gegrillte Fleischstücke bedeutet. 

Steaks sind lecker, weil sie eine Kombination aus Aromen und Texturen bieten, die viele fleischessende Menschen als Grundlage für guten Geschmack empfinden. Das Fleisch selbst hat je nach Tier einen natürlichen Geschmack, der durch die Garmethode und das Würzen verstärkt wird. Das Fett im Steak trägt dabei entscheidend zum Aroma bei und untermalt Saftigkeit und Zartheit. Was kann es da Schöneres geben, als eine passende Beilage zu deinem Steak auszuwählen?

Gemüsebeilagen zum Steak

Ratatouille

Dieses fruchtig tomatige Gemüse passt nicht nur zu Fisch, sondern auch zu Geflügel-, Lamm-, Schweine- oder Kalbssteaks. Hier findest du das Rezept.

Ratatouille

Bohnen

Bohnen aller Art sind ein beliebter Klassiker für Rinder- und Lammsteaks, passen aber auch gut zu Schwein oder Kalb. Probier doch mal unser Rezept und ersetze die länglichen grünen gegen breite Bohnen und gib etwas Bohnenkraut hinzu.

Romanesco

Der Verwandte vom Brokkoli eignet sich besonders gut zu Steaks aller Art. Mit unserem Rezept erhältst du ein sehr feines Kohlgemüse, das durch Zitrone und Cayennepfeffer eine frische würzige Note erhält. Hier erfährst du, wie du Romanesco zubereitest.

Grüner Spargel

Spargel, egal ob grün oder weiß, seine Verehrenden essen ihn besonders gern zum Steak. Dabei punktet das Gemüse mit einem Geschmack, der zu Fisch oder Rind gleichermaßen passt. Gebratener Grüner Spargel passt dabei besonders gut.

Coleslaw Salat

Was gut zum Burger schmeckt, schmeckt auch zum Steak. Mit unserem Coleslaw Salat bringst du eine frische, knackige und cremige Variante als Begleitung auf den Teller.

Coleslaw-Salat

Sättigungsbeilagen zum Steak

Süßkartoffeln

Knusprig frittierte Süßkartoffel-Pommes oder Wedges sind in jedem Fall eine gelungene Idee zum Steak, gerade wenn du einfach mal keine Lust auf Kartoffeln hast.

Das klassische Kartoffelgratin

Kartoffeln eignen sich zu jedem Steak. Das Kartoffelgratin bietet eine Kombination aus Cremigkeit, Würze und lecker knusprigem Käse.

Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln

Risoleekartoffeln

Risoleekartoffeln bieten durch ihren Schnitt eine schöne Optik und überzeugen durch satte Röstaromen. Besonders die Kombination mit Rosmarin und etwas Meersalz hat es uns angetan.

Topinambur

Die exotische Knolle lässt sich hervorragend als Sättigungsbeilage zu deinem Steak einsetzen. Mit unserem Rezept passt sie zu Rind, Lamm, Schwein, Geflügel und auch zum Fisch – ein Allrounder. Hier findest du die Zubereitung vom Topinambur.

Topinambur zubereiten

Reis

Reis lässt sich sehr vielseitig zu deinem Steak einsetzen. Zu Rind, Lamm, Schwein, Kalb oder Geflügel kannst du deinen Reis Braten oder ihn mit Butter und verschiedenen Kräutern abrunden. 

Zu einem Fischsteak passt hervorragend ein cremiges Risotto, das Safran oder Noten von Zitrusfrüchten perfekt macht.

Ausgefallene Beilagen zum Steak

Antipasti

Antipasti ist dir sicherlich schon einmal begegnet. Ausgefallen scheint dieses Gemüse eigentlich nicht, wenn du es allerdings lauwarm zu deinem Steak servierst, treten süße Nuancen zusammen mit den strengeren des Balsamicoessigs in den Vordergrund.

CousCous Salat

Couscoussalat lässt sich sehr vielseitig zusammensetzen. Möglichkeiten sind mediterran mit Tomate, Fetakäse, Oliven und Pesto oder wie in unserem Rezept orientalisch mit Honig, geräucherter Paprika und Zucchini.

Fondant Kartoffeln

Kartoffeln zum Steak sind keine wirklich innovative Idee, allerdings kannst du deine Gäste mit Fondant Kartoffeln überraschen. Diese knusprig würzigen Kartoffeltürmchen hinterlassen auf dem Teller einen bleibenden Eindruck.

Lang gegartes Wurzelgemüse

Überrasche dich und deine Tischgäste doch einmal mit lang gegarten Wurzelgemüsen. Dazu eignen sich Karotten, Sellerie, Lauch, Zwiebeln, aber auch Kohlrabi, Steckrübe und rote Beete. Bei dieser Technik schneidest du das (geschälte) Gemüse in relativ große und grobe Stücke. Wichtig ist, dass die Gemüse ungefähr den gleichen Durchmesser in der Dicke haben. Dann schwitzt du dein Gemüse in einem Topf mit etwas Butter oder Öl an, würzt es minimal mit Salz und Pfeffer und gibst keinerlei Flüssigkeit hinzu. Stelle den Herd auf kleinste Stufe und lasse das Gemüse im Topf schwitzen. Mit einem Deckel sorgst du dafür, dass das Gemüse im eigenen Saft über einen langen Zeitraum gar zieht. Wenn das Gemüse gar ist, hast du den Eigengeschmack des Gemüses maximal herausgekitzelt und verdichtet.

Wassermelonensalat mit Feta

Bevorzugst du eine etwas leichtere und süßliche Variante zu deinem Steak, dann wird unser Wassermelonensalat mit Fetakäse kein Wagnis sein. Rauchige Röstaromen deines Steaks passen hervorragend zu der frischen Süße der Wassermelone und dem cremig salzigen Fetakäse.

Wassermelonensalat mit Feta

Chutneys und Butter

Wenn du zu deinem Steak auf Sauce verzichten möchtest, bietet es sich an, die große Welt der Chutneys oder auch den vielseitigen Variationen von Kräuterbutter zu erkunden.

Unser Apfel-Chutney ist dabei besonders für Schweine- oder Kalbssteaks geeignet. Weitere Varianten auf Basis von Mango-Chili, Tomate-Zimt oder auch auf Basis gerösteter Kokosnuss sind abgefahrene Begleiter.

Die “Sauce Café de Paris” ist eine internationale Größe der Steaksaucen. Wir setzen dem ganzen die Mehr-Genuss-Krone auf, indem wir das Beste der Sauce in einer zart schmelzenden Butter vereinen.

Zu welchen Arten von Steaks passen unsere Beilagen?

Dir sind vielleicht einige Steaks wie T-Bone, Porterhouse, Ribeye (auch Entrecote), Tenderloin, Sirloin, Flank oder auch Skirt vom Rind bekannt. Bei Geflügel begegnen dir häufig Hähnchenbruststeak, Putenbruststeak oder Steaks aus Entenbrust, Strauß und seltener Truthahn. Vom Schwein sind die bekanntesten Schweinelende, Schweinefilet, Schweinerückensteak, Schweinebauch und Schweinekotelett. Du kannst auch Steaks aus Fischen finden, zum Beispiel Lachssteak, Thunfischsteak, seltener Schwertfischsteak. Denkbar sind auch Varianten aus Heilbutt oder Seeteufel. Eher exotisch sind Steaks aus Schlangen, Krokodil oder auch Känguru. 

Steak richtig schneiden

Oft unterscheiden sich die Steaks durch die Region ihrer Herkunft und der Art der Zubereitung. Zur Zubereitung gehört nicht nur die Garmethode, sondern häufig auch das Zusammenspiel aus Fleisch und Garnituren oder Soßen. Bekannt vorkommen könnte dir das Zwiebelsteak oder das Pfeffersteak.

Nicht jede Beilage ist gleich gut geeignet für ein Stück Fleisch. 

Rindfleisch bietet dunkle, kräftige Aromen, die durch ebenfalls eher kräftigere Beilagen untermalt werden können. Dazu zählen Kartoffeln in allen denkbaren Varianten, geröstetes Gemüse aus dem Ofen oder vom Grill, buttriger Reis mit Kräutern, Vinaigrette lastige Salate oder klassische Saucen wie Bernaise, Pfeffersauce oder Zwiebelsauce. Fett spielt in den Beilagen und Beigaben zum Rindersteak eher eine untergeordnete Rolle, da das Steak selbst Fett auf deinen Teller bringt.

Fettärmeres weißes Fleisch wie das von Geflügel oder Fisch gesellt sich gern zu Beilagen mit etwas zurückhaltenden Noten, die den Eigengeschmack des Fleisches nicht überlagern. Zusätzlich können die Beilagen etwas mehr Fett enthalten, da mageres Fleisch dazu neigt, ein eher trockenes Mundgefühl bei dir auszulösen. Hier eignet sich gedünstetes Gemüse, Reis, Kartoffelpüree, Pasta, aber auch Salate mit fruchtigen Dressings, die Joghurt enthalten, sowie Zitrusnoten.

Hähnchenbrust perfekt braten

Schweine- und Kalbssteaks sind sich bei den möglichen Beilagen sehr ähnlich. Sie eignen sich zum Beispiel hervorragend zu Pilzen, Kohlsorten, Knödeln, Salaten mit Apfel oder Beeren und auch Rotkohl.

Einen besonderen Fall bildet Lammfleisch als Steak oder Kotelettsteak. Häufig passt es stimmig zu den Beilagen, die du zu deinem Rindersteak wählen würdest. Dennoch solltest du darauf achten, dass manche Aromen oder Röstgrade die eher feineren Aromen des Lammfleisches überdecken könnten. Orientiere dich also an milderen Beilagen zum Rind und der ganzen Bandbreite, die du zum Kalbssteak wählen würdest.

Kostenloses Kochbuch mit Rezepten Mobil

Unser Kochbuch für 0,00 Euro!

Trage dich jetzt in unseren Genussletter ein und erhalte monatlich kostenlos die besten Rezepte per Mail. Zusätzlich erhältst du unser Kochbuch mit 140 Seiten und Wissen aus 5 Jahren Profiküche statt für 19,95€ für 0,00 € mit dazu.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Fehler im Artikel gefunden?

Melde einen Fehler

Hi! Wir sind Katharina & Tom. Egal ob einfaches kochen unter der Woche oder schöne Kochabende mit Freunden am Wochenende – mit jahrelanger Profi Erfahrung versorgen wir dich mit vielen Tipps, Tricks sowie Rezepten zum bewussten kochen und mehr genießen bei dir Zuhause.

Kommentare & Bewertungen

0 0 votes
Deine Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x