...

cremig & knusprig zugleich

Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln - So gelingt es perfekt!

Ein Kartoffelgratin wie aus dem Restaurant. Aromatisch, innen cremig und außen knusprig. Super einfach gemacht!

Diesen Beitrag teilen...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print
Email this to someone
email

Zeit insgesamt 70 Min.
45Kochzeit
25 Arbeitszeit
Hi! Wir sind Kathi & Tom. Egal ob einfaches kochen unter der Woche oder schöne Kochabende mit Freunden am Wochenende - mit jahrelanger Profi Erfahrung versorgen wir dich mit vielen Tipps, Tricks sowie Rezepten zum bewussten kochen und mehr genießen bei dir Zuhause.

Utensilien

Sortiert nach Idealität - Du hast 1. nicht? Nimm 2. 
Mandoline (Küchenhobel)
Hitzebeständige Form
Dir fehlt noch eines der Utensilien? Klicke hier und entdecke unsere Empfehlungen. 

Zutaten

Für 4 Portionen á 200g
Für das Kartoffelgratin
700 g festkochende Kartoffeln
400 ml Sahne
150 ml kräftige Hühner- oder Gemüsebrühe
etwas Knoblauch oder Knoblauchöl
100 g  Bergkäse oder Käse deiner Wahl
4 Zweige Thymian
1/2 TL Salz
etwas schwarzen Pfeffer
etwas Muskatnuss
25 g Butter
Passend dazu
Nährwerte anzeigen

Nährwerte

Für eine Portion
454kcal
33 g
32 g
6 g

UNSER KOCHBUCH FÜR 0,00 Euro!

Trage dich jetzt in unseren Genussletter ein und erhalte monatlich kostenlos die besten Rezepte per Mail. Zusätzlich erhältst du unser Kochbuch mit 140 Seiten und Wissen aus 5 Jahren Profiküche statt für 19,95€ für 0,00 € mit dazu.

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Video

Zubereitung

In nur 5 Schritten zum fertigen Gericht!
1

Als Erstes füllst du die Sahne (400 ml) und die Brühe (150 ml)  in einen Topf.

Brühe in die Sahne gießen Brühe in die Sahne gießen

 

2

Zu der Mischung gibst du nun etwas Knoblauch sowie Salz (1/2 TL), Pfeffer, Muskatnuss und Cayennepfeffer für etwas Schärfe.
Wichtig ist: Deine Sauce für das Gratin sollte für sich alleine stark überwürzt schmecken, da die Kartoffeln den Geschmack später sehr stark neutralisieren.

Anschließend verrührst du die Sauce und lässt sie auf hoher Stufe einmal kurz aufkochen. Anschließend lässt du sie für 10 Minuten ohne weitere Hitze ziehen.
Heize nun den Ofen auf 165° C vor.

Salzen Muskat passt gut zum Kartoffelgratin etwas Knoblauch Gratinsauce kurz aufkochen lassen

3

Nun schälst du die Kartoffeln (700g) und reibst sie anschließend mithilfe einer Moulinette in feine Scheiben (2-4mm).

Kartoffeln schälen Kartoffeln fein reiben Feine Kartoffelscheiben für das Kartoffelgratin

Dann rupfst du etwas frischen Thymian (4 Zweige), indem du mit zwei Fingern am Stängel entlang gegen die Wuchsrichtung der Blätter ziehst. Gib den Thymian gemeinsam mit den Kartoffelscheiben in eine große Schüssel und menge es durch.

Kartoffelscheiben mit Thymian abschmecken Vermengen

4

Fette nun eine Backform mit Butter ein und lege die Kartoffelscheiben in mehreren Schichten fächerförmig in die Form.

Form mit Butter einstreichen Kartoffeln ziegelartig in die Form geben

5

Die vorbereitete Sauce anschließend in die Form geben. Die Kartoffeln sollten mit Sahne bedeckt sein, da sie sonst später  austrocknen.

Das Kartoffelgratin nun für insgesamt 40 - 50 Minuten bei 165°C Ober-Unterhitze backen.
In der Zwischenzeit reibst du den Bergkäse (100g) bzw. deinen liebsten Käse fein. Den geriebenen Bergkäse gibst du in den letzten 15 Minuten der Ofenzeit über das Kartoffelgratin.

Hole das Gratin aus dem Ofen, wenn der Käse geschmolzen und gold-braun ist. Prüfe vorsichtshalber mithilfe einer Gabel oder einem Zahnstocher, ob die Kartoffeln gar sind. Wenn du beim pieksen der Kartoffeln keinen Wiederstand spürst, ist das unglaublich leckere Kartoffelgratin servierbereit.

Sauce auf dem Kartoffelgratin verteilen Gratin aus den rohen Kartofflen das erste mal in den Ofen stellen Bergkäse reiben

Nahaufnahme von einem Kartoffelgratin

Foodblog auf Instagram - Mehr Genuss-min

Beschreibung

Ein Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln ist ein Klassiker der Beilagenküche. Sowohl damals wie auch heute. In meinen Lehrzeiten haben wir neben Kartoffelkroketten, Béchamel-Kartoffeln und Dauphinekartoffeln auch viel Gratin zubereitet. (Sehr viel)

In diesem Rezept zeigen wir dir demnach unsere Herangehensweise, sowie die besten grundlegenden Tipps, damit dein Kartoffelgratin perfekt gelingt.

Nahaufnahme von einem Kartoffelgratin

Welche Kartoffeln eignen sich für ein Kartoffelgratin?

Für ein Kartoffelgratin eignen sich festkochende Kartoffeln am besten. Aber auch vorwiegend festkochende Kartoffeln lassen sich gut verarbeiten. Sorten wie Laura, Belena, Bintje, Goldmarie oder Annabelle sind dabei eine gute Wahl.

Rohe oder gekochte Kartoffeln für das Kartoffelgratin?

Wir empfehlen rohe Kartoffeln für das Gratin. Das liegt daran, dass gekochte Kartoffeln nicht mehr so viel Stärke abgeben und auch weniger Flüssigkeit aufnehmen als rohe Kartoffeln. Durch die abgegebenen Stärke wird die Sahne bzw. Milch gebunden. Das Ergebnis: Die Konsistenz wird homogener und cremiger als bei bereits gekochten Kartoffeln.

Die 5 besten Tipps für ein geling sicheres Kartoffelgratin

  1. Die Kartoffeln sollten möglichst dünn gehobelt werden, damit sie schneller garen und möglichst viel Stärke abgeben können.
  2. Die Kartoffeln sollten fächerartig in der Auflaufform verteilt werden, damit Sie gleichmäßig garen.
  3. Verwende festkochende oder zumindest vorwiegend festkochende Kartoffelsorten.
  4. Die Sauce für das Gratin sollte (wenn du sie pur probierst) fast versalzen und überwürzt schmecken. Die Kartoffeln neutralisieren den Geschmack der Sauce später nämlich imens.
  5. Du kannst mit einer Gabel oder einer Nadel in das Gratin stechen, um zu schauen ob dies gar ist. Wenn sich die Nadel leicht durch die Kartoffeln stechen lässt, sind sie gar gar. Bei etwas Widerstand solltest du noch warten.

Wie lange kann man Kartoffelgratin essen?

Kartoffelgratin hält sich gut abgedeckt 2-3 Tage im Kühlschrank. Wichtig ist, dass es gut abgedeckt ist, da es sonst durch den hohen Fettanteil recht schnell den Geruch vom Kühlschrank annimmt.

Kann man Kartoffelgratin wieder aufwärmen?

Ja, man kann Kartoffelgratin wieder aufwärmen. Dafür einfach die Auflaufform bei 130°C Umluft in den Ofen stellen und 15 - 30 Minuten (je nach Dicke des Gratins) erhitzen.

3 spannende Ideen, wie du dein Kartoffelgratin aufpeppen kannst!

  • Mische dem Kartoffelgratin ein paar Süßkartoffeln mit bei. Dafür einfach die Süßkartoffeln ebenfalls in Scheiben reiben.
  • Gebe in das Kartoffelgratin ein paar Apfelspalten und belege das Gratin mit Blauschimmelkäse. Die Mischung aus der fruchtigen Süße und dem Käse ist ein Gedicht!
  • Mische dem Kartoffelgratin scharf angebratene Pilze und Zwiebeln bei. Pilze sorgen für ein würziges und einzigartiges Aroma

Welcher Käse ist der Beste für ein Kartoffelgratin?

  • Sowohl Bergkäse, Emmentaler, Gouda, Parmesan und Blauschimmelkäse sowie Sorten wie Gorgonzola und Bavaria Blu eignen sich für ein Kartoffelgratin
Kartoffelgratin auf Pinterest

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inhalt
Suche
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das kostet für dich nicht mehr. Wir erhalten aber eine kleine Provision, mit der du das Projekt unterstützt.
Inhalt