außen knusprig, innen weich

Schupfnudelpfanne mit Hähnchenbrust, Erbsen & Frischkäse

Selbstgemachte Schupfnudeln in einer cremigen Sauce aus Frischkäse und Brühe. Dazu Hähnchen und knackige Erbsen.

Diesen Beitrag teilen...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print
Email this to someone
email
Zeit insgesamt 145Min.
35 Kochzeit
110 Arbeitszeit
Hi! Wir sind Kathi & Tom. Egal ob einfaches kochen unter der Woche oder schöne Kochabende mit Freunden am Wochenende - mit jahrelanger Profi Erfahrung versorgen wir dich mit vielen Tipps, Tricks sowie Rezepten zum bewussten kochen und mehr genießen bei dir Zuhause.
Kathi & Tom

Utensilien

Sortiert nach Idealität - Du hast 1. nicht? Nimm 2. 
Kartoffelpresse
Gabel
Dir fehlt noch eines der Utensilien? 
Klicke hier und entdecke unsere Empfehlungen!

Zutaten

Für 4 Portionen á g
Für die Schupfnudeln
700 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
120 g Mehl (Typ 405)
1 Ei
4 EL Butter
/ Pfeffer, Salz
/ Muskat
Für die Sauce & das Hähnchen
200 ml Sahne
400 ml Brühe
4 EL Butter
150 g Frischkäse
400 g Hähnchen
200 g Erbsen (TK)

Nährwerte

Für eine Portion
686,3kcal
55,5 g
35,1 g
34,5 g
Eisen, Zink, Vitamin B1, Vitamin B2

Rezept Highlights direkt per Mail

Zusätzlich bekommst du mein Kochbuch mit über 140 Seiten und Wissen aus 5 Jahren Profiküche statt für 19,95€ komplett kostenlos!

Zubereitung

In nur 6 Schritten zum fertigen Gericht!
1

Um die Schupfnudelpfanne zu zubereiten, benötigen wir zuerst die Schupfnudeln. Du kannst auch fertige Schupfnudeln kaufen, jedoch empfehlen wir dir diese selber zu machen. Für das Schupfnudel Grundrezept zuerst die Kartoffeln schälen, in Salzwasser weich kochen und anschließend durch ein Sieb abgießen. Anschließend die Kartoffeln zurück in den leeren Topf geben und "abdämpfen". Das bedeutet, dass der Topf auf mittlerer Hitze die restliche Feuchtigkeit aus den gekochten Kartoffeln zieht. So wird die Kartoffelmasse für die Schupfnudeln nicht zu feucht und klebrig.

Kartoffeln für die Schupfnudeln abgießen Kartoffeln für die Schupfnudeln abdämpfen

2

Mehl, Ei, Muskat sowie Pfeffer und Salz in eine Schüssel geben. Die abgedämpften Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und dazu geben.

Je wärmer du die Kartoffel nach dem abdämpfen verarbeitest, desto besser. Wichtig ist, dass du Sie nicht auskühlen lässt. Ansonsten lassen Sie sich nur noch schwer zu einem Teig verarbeiten.

Verknete nun den Teig mit einem Rührlöffel. (Für die Hand ist der Schupfnudelteig vermutlich zu heiß)

Ei, Mehl und Muskat Schupfnudel Teig Teig für Schupfnudeln

3

Setze dir bevor du mit dem Formen anfängst Wasser mit Salz an und bring es zum kochen.

Forme nun wie auf den Bildern zu sehen die Schupfnudeln. Bemehle dafür deine Arbeitsfläche mit ausreichend Mehl und teile dir den Teig in gleichmäßige Stücke auf. (Ich nutze dafür gerne eine Teigkarte) Ich teile dafür den Teig in eine ca. 6 cm dicke Rolle und trenne anschließend ca. 2 cm dicke Scheiben davon ab. Diese Forme ich dann in die Schupfnudelartige Form.

Schupfnudelteig in Form bringen Schupfnudeln formen Schupfnudeln werden mit einem Teigschaber portioniert Schupfnudelteig rollen Schupfnudel in Form bringen rohe Schupfnudeln

4

Forme am besten immer nur ca. 10 Schupfnudeln. (Wenn du alle auf einmal machst, kann es passieren, dass Sie ankleben und du diese nicht mehr heil von der Fläche bekommst.) Stelle das kochende Wasser nun auf mittlere Hitze (sodass dass Wasser nur noch leicht siedet) und gebe die Schupfnudeln (am besten mithilfe der Teigkarte) in das Wasser. Die Schupfnudeln sind fertig, sobald Sie oben schwimmen. Nehme die Schupfnudeln anschließend mithilfe einer Schaumkelle raus und schrecke Sie kurz mit kalten Wasser in einem Sieb ab. (Achte darauf, dass der Wasserdruck nicht zu groß ist. Ansonsten kann es sein, dass du dadurch die Schupfnudeln kaputt machst)

Lege die Schupfnudeln anschließend in ein größeres Gefäß und gebe ein klein wenig Rapsöl dazu, damit diese nicht verkleben können.

Schupfnudeln kochen Schupfnudeln im Wasser kochen

5

Für die Sauce in der Schupfnudel Pfanne gibst du die Sahne sowie die Brühe und den Frischkäse in einen Topf. Rühre alles durch und koche es ca. um 50% ein. (Die Sauce dürfte jetzt dickflüssiger sein) Schmecke die Sauce nun nach belieben noch ab. Gebe nun die Erbsen hinzu.

Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in einer heißen Pfanne mit Rapsöl auf höchster Stufe von allen Seiten kurz anbraten. Anschließend ebenfalls in die Sauce geben und ein paar Minuten auf niedriger Stufe durchziehen lassen.

In der selben Pfanne wie das Hähnchen gebraten wurde nun etwas Butter erhitzen (nicht zu stark, da Sie sonst verbrennt) und einige der Schupfnudeln darin braten.

Achte darauf nicht alle Schupfnudeln gleichzeitig zu braten. Wenn diese übereinander liegen, können Sie nicht richtig braun werden.

Schupfnudeln in Butter braten Braten der Schupfnudeln Braune Schupfnudeln

6

Die Schupfnudeln nun anrichten und die Sauce oben rüber geben. Dadurch dass du die Schupfnudeln nicht vorher schon lange mit der Sauce vermengst, bleiben diese bis du Sie isst leicht knusprig. (Schmeckt viel besser!)

Solltest du einige Schupfnudeln vorbereiten, kannst du Sie nach jedem braten in der Pfanne auch im Ofen warmhalten, bis die restlichen Schupfnudeln fertig sind. Dafür einfach den Ofen auf 100°C Umluft stellen und diese in einem hitzebeständigen Gefäß oder auf einem Backblech mit Backpapier in den Ofen stellen.

Beschreibung

Schlagworte

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

databasedinnerleafpawrocketbicycle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram