Pikant, würzig, cremig - Einfach gut!

Gyrossuppe - So wird sie grandios!

Diese pikante Gyrossuppe ist mit Ihrem selbst marinierten Schweinenacken und den frischen Zutaten ein richtiger Leckerbissen.

Diesen Beitrag teilen...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print
Email this to someone
email
Zeit insgesamt 90 Min.
30 Kochzeit
60 Arbeitszeit
Katharina und Tom - Foodblog
Gelernter Koch und IHK geprüfter SEO-Berater. Hier zeige ich dir, wie du mit raffinierten Techniken und neue Denkansätzen einfache Gerichte neu interpretierst und somit für mehr Genuss in der heimischen Küche sorgst.

Zutaten

Für 6 Portionen á 390 g
Für die Gyrossuppe
800 g Schweinenacken
2 Zwiebeln
jeweils 1x rote und gelbe Paprika
1 Dose Mais
1 l Rinderbrühe
4 Kartoffeln
3 EL Tomatenmark
1 EL Thymian
1 EL Rosmarin
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 EL Oregano
1 TL schwarzer Pfeffer
1 EL Salz
200 ml Sahne
1 TL  Knoblauch
etwas Chili
2 EL Rapsöl

Nährwerte

Für eine Portion
579,5 kcal
21,1 g
39,7 g
30,7 g
Vitamin A, B & C, Kalium

Rezept Highlights direkt per Mail

Zusätzlich bekommst du mein Kochbuch mit über 140 Seiten und Wissen aus 5 Jahren Profiküche statt für 19,95€ komplett kostenlos!

.

Zubereitung

In nur 5 Schritten zum fertigen Gericht!
1

Den Schweinenacken aus dem das Gyros hergestellt wird vom Knochen befreien. (Parieren) und den Knochen anschließend aufbewahren. Sollte kein Knochen vorhanden sein, kannst du direkt anfangen den Schweinenacken in kleine Stücke zu schneiden. Anschließend die Stücke in eine Schüssel geben. Das Fleisch mit Paprikapulver sowie dem Knoblauch, etwas Chili und den 2 EL Rapsöl gleichmäßig marinieren. Mit Folie abdecken und das rohe Gyros anschließend in den Kühlschrank stellen.

Schweinenacken mit Knochen um das Gyros herzustellen geschnittenes rohes Gyrosfleisch für die Suppe Gyros marinieren

2

Die Zwiebeln nun schälen und in relativ grobe Würfel schneiden. Die Paprika putzen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden, die gut auf einen Löffel passen.

Wir haben auch ein paar frische Chilis vorbereitet, die wir ganz fein schneiden. Du kannst aber natürlich auch getrocknetes Chilipulver verwenden.

Paprika als Gemüse für die Gyrossuppe Paprika würfeln Zwiebeln in Würfel schneiden

Chilis für die Gyrossuppe

3

Das Gyros nun aus dem Kühlschrank nehmen. Das Fleisch gleichmäßig in der Schüssel salzen. Kurz durchmengen und direkt eine Pfanne stark mit etwas Rapsöl erhitzen. Das Gyrosfleisch von allen Seiten kräftig anbraten und anschließend aus der Pfanne nehmen.

Pfanne erhitzen um das Gyros scharf anzubraten Schweinenacken scharf in einer Pfanne anbraten

Nun die Zwiebeln und die Paprika dazu geben und ebenfalls kräftig anbraten. Nach einiger Zeit das Tomatenmark unter rühren dazu geben und ebenfalls 30 Sekunden mit anbraten lassen. Anschließend direkt mit der Rinderbrühe auffüllen.

Gyrosgemüse in der Pfanne braten Gemüse in der Gyrossuppe

4

Tipp: Es ist wichtig, das Gemüse in der selben Pfanne anzubraten, in der auch das Fleisch war. Mache die Pfanne nach dem anbraten vom Gyros auch nicht sauber. Unten im Pfannenboden sammelt sich nämlich einiges an Geschmack, den wir durch das ablöschen durch die Rinderbrühe später lösen.

In die aufgefüllte Gyrossuppe nun auch (wenn vorhanden) den Knochen geben. Der Knochen vom Schweinenacken gibt beim Kochen zusätzlichen Geschmack ab und intensiviert deine Gyrossuppe. Gieße außerdem die Sahne sowie die zusätzlichen Gewürze mit hinzu.

Tipp: Wenn du den Knochen vorher noch 30 Minuten bei 210°C im Ofen röstest, bevor du Ihn in den Sauce gibst, gibt er aufgrund der gewonnenen Röstaromen noch mehr Geschmack ab.

Knochen vom Schweinenacken für zusätzlichen Geschmack in der Gyrossuppe auskochen lassen

5

Tipp: Mit etwas frischer Petersilie sieht die Gyrossuppe noch appetitlicher aus. Des Weiteren bringt sie noch etwas frische mit in das Gericht.

Lasse die Gyrossuppe nun mindestens 30 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit kannst du die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Kartoffeln Kartoffeln in Würfel schneiden

Kochen diese nun ca. für 15 Minuten mit in der Suppe. In den letzten 5 Minuten gibst du dann den Mais hinzu, den du vorher abtropfen lässt. Nehme nach dem Kochvorgang den Knochen heraus.

Probiere nun deine Suppe und schmecke Sie individuell nach.

Deine Suppe dürfte jetzt noch relativ dünn sein. Wenn man es so mag, kann man es auch so lassen. Da die Gyrossuppe natürlich relativ viel Fett hat, setzt sich so aber an der Oberfläche immer eine kleine Fettschicht ab. Ich binde die Suppe daher mit Maisstärke (Speisestärke) ab, damit alles gleichmäßig verbunden ist.

Gyrossuppe kochen lassen

Um das zu erreichen vermengst du 2 EL Speisestärke mit 2 EL Wasser. Gieße dies nun nach und nach in die kochende Gyrossuppe. Warte immer 20 - 30 Sekunden bevor du mehr reingießt. Es dauert immer etwas, bis die Suppe durch die Stärke andickt. Wenn dir die Konsistenz gefällt, kannst du nun anrichten!

Beschreibung

Die Gyrossuppe ist perfekt für die nächste Party. Oder wenn Du einfach mal wieder Gäste eingeladen hast und mal eine Suppe zaubern möchtest, die es wirklich in sich hat. Mit lauter frischen Zutaten und selbstgemachten Gyros aus dem Schweinenacken ist diese Gyrossuppe wirklich anders als die herkömmlichen Rezepturen oder Fertiggerichte.

Welches Fleisch sollte man für die Gyrossuppe verwenden?

Es ist durchaus sinnvoll Schweinenacken zu verwenden. Durch den hohen Fettanteil kann das Fleisch lange kochen ohne trocken zu werden. Des Weiteren gibt es Fett ab, was als Geschmacksträger in der Gyrossuppe ideal ist.

Welche Zutaten gehören in eine Gyrossuppe?

  • Fleisch: Schweinenacken. Wenn du kein Schwein magst, Hähnchen. (Passe da aber auf. Hähnchen wird schnell trocken wenn es zu lange gekocht wird. Vor allem wenn du Brust verwendest.
  • Gyros Gewürze: Salz, schwarzer Pfeffer, Oregano, Thymian, Knoblauch, Chili, Paprika

Tipp: geräuchertes Paprikapulver bringt ein Ganz spannendes Aroma mit in die Gyrossuppe. Unbedingt mal probieren!

  • Zwiebeln: Sorgen für eine tollen Grundgeschmack in der Suppe.
  • Knoblauch: Unsere Empfehlung ist das selbstgemachte Knoblauchöl
  • Paprika: rot, gelb oder grün
  • Brühe: Rinder, Schweine oder Gemüsebrühe
  • Öl: Zum braten und marinieren empfehlen wir Rapsöl
  • Kartoffeln: Wir empfehlen vorwiegend festkochende Kartoffeln für die Gyrossuppe
  • Mais
  • Tomatenmark: Sorgt für eine tolle Farbe und leichte tomatige Aromen.
  • Sahne: Für die Cremigkeit und den Geschmack.

Wie macht man Gyros Gewürz selber?

Ein Gyrosgewürz für die Suppe lässt sich Ganz einfach herstellen. Vermenge dafür einfach Thymian, Paprikapulver, Oregano, Knoblauch sowie etwas Pfeffer miteinander und mariniere damit das Fleisch. Kreuzkümmel passt übrigens auch super zur Gyrossuppe.

Gewürze für das marinieren von Gyros

Tipp: Das Fleisch immer erst kurz vor dem braten salzen, da es sonst Wasser verliert. Dadurch kannst du es nicht mehr so schön anbraten und gewinnst weniger Röstaromen.

Wie schneidet man das Gyrosfleisch für die Suppe richtig?

Fleisch sollte grundsätzlich immer gegen den Faser geschnitten werden. So auch der Schweinenacken für das Gyros. Um das richtig zu machen, sollte man schauen wie die Fasern vom Fleisch verlaufen und dann entgegengesetzt schneiden, damit die Fasern möglichst kurz werden.

Wenn man das nicht beachtet, wird das Fleisch nach dem garen recht zäh, da man die langen Fasern im Fleisch nicht gut kauen kann.

In dem nachfolgenden Video wird gezeigt, wie man Fleisch richtig schneidet. Dafür wird als Beispiel ein Tafelspitz und ein Rinderbraten verwendet, der bereits gegart ist. Das selbe Prinzip gilt aber auch für rohes Fleisch was noch zugeschnitten werden muss. Immer den Faserverlauf beachten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Kartoffeln eignen sich am besten für eine Gyrossuppe?

Wir empfehlen vorwiegend festkochende Kartoffeln für die Suppe. Festkochende würden aber auch funktionieren. Mehligkochende Kartoffeln wären unpassend, da Sie sich ausschließlich für Kartoffelmassen, Stampfkartoffeln o.ä eignen und in einer Suppe für ein eher unpassendes Mundgefühl sorgen.

Woher kommt das Gyros?

Das Gyros kommt ursprünglich aus Griechenland und bedeutet soviel wie "sich drehen". Mittlerweile hat es seinen festen Platz in vielen Nationen.

Kann man Gyros aufwärmen?

Ja, man kann Gyros Ganz einfach aufwärmen. Auch diese Gyrossuppe lässt sich einfach im Topf wieder warm machen.

Gyrossuppe auf Pinterest

Schlagworte

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

databasedinnerleafpawrocketbicycle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram