Apfelmus mit Zimt, Weißwein und langem Pfeffer

Apfelmus mit Zimt, langem Pfeffer & Weißwein

Apfelmus mit Zimt, Weißwein und langem Pfeffer


Der Herbst ist im vollen Gange und wir haben von Kathis Eltern Äpfel aus dem Garten bekommen. Da es wirklich einige Äpfel waren, kamen wir auf die Idee Apfelmus daraus zu machen. (Was bei mir schon etwas her ist) – Dennoch habe ich es gut in Erinnerung. Das letzte mal Apfelmus habe ich nämlich vor einigen Jahren hergestellt, als ich noch in der Sternegastronomie gearbeitet habe.

Ich hatte hier einige Tipps & Kniffe gelernt, um ein wirklich fantastisches Apfelmus herzustellen. Genau diese Tipps möchte ich jetzt auch mit dir teilen.

Das besondere an diesem Apfelmus ist die leichte Karamellnote und der lange Pfeffer, der ganz dezent für etwas kribbeln auf der Zunge sorgt. Wichtig ist, das Ihr wirklich “langen Pfeffer” nehmt. Dieser ist in der Schärfe wirklich zurückhaltend und hat ein Ganz anderes Aroma als herkömmlicher Pfeffer.

Beim Weißwein greifen wir auf einen lieblichen Weißwein zurück. Einen Wein, den ich so niemals trinken würde, aber aufgrund des Restzuckergehalts perfekt, um unser Apfelmus zu süßen und ihm etwas Aroma zu geben.

Zutaten für ein Apfelmus mit Zimt

Produkte, die für die Zubereitung von diesem Gericht nützlich sind*

 

  • Zubereitungszeit25 min
  • Koch-/Backzeit35 min
  • Gesamtzeit1 h
  • MengeFür 4 Personen
  • Region
    • Deutschland
  • Gang/Kategorie
    • Dessert
  • Zubereitung
    • kochen
    • karamellisieren

Zutaten

  • 1,1 kg geschälte Apfelstücke ohne Kerngehäuse (Dafür waren in etwa 1,6 kg frische Äpfel nötig)
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL langer Pfeffer gemahlen
  • 125 ml Weißwein (lieblich)
1

Die Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Äpfel in Spalten schneiden. 

geschälte Äpfel - Apfelmus mit Zimt & Pfeffer

2

Zucker in einen Topf geben und einen kleinen Schuss von dem Weißwein dazu gießen. Das Ganze gleichmäßig auf höchster Stufe goldgelb karamellisieren lassen und anschließend direkt die Apfelspalten dazu geben.

Äpfel werden karamellisiert

3

Den restlichen Weißwein sowie den Zimt und den Pfeffer dazu geben und gut verrühren. Mit geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten auf mittlerer Hitze weich kochen und alle 5-6 Minuten gut durchrühren.

Karamellisiertes Apfelmus Äpfel werden weich gekocht

4

Das Zimt Apfelmus nun mit einem Pürierstab pürieren. Wenn Du dein Apfelmus eher mit Stücken magst, pürierst du es nicht ganz so viel.

Das Apfelmus kannst du wunderbar zu sämtlichen typischen Gerichten reichen, zu dem auch “normales Apfelmus” gereicht wird. Also Pfannkuchen, Milchreis usw.

püriertes Zimtapfelmus

 

Monatlich die Rezept Highlights direkt in dein E-Mail Postfach...

Zusätzlich bekommst du mein Kochbuch mit über 140 Seiten und Wissen aus 5 Jahren Profiküche statt für 19,95€ komplett kostenlos!

Kostenloses Kochbuch von Tom
.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann würden wir uns über deine Meinung, Kritik, Tipps oder Erfahrungen sehr freuen. Gerne können wir uns unten über die Kommentarfunktion über dieses Rezept austauschen.

Genussvolle Grüße

vUnterschrift Tom und Kathi

Markiere uns auf Instagram!

Du hast das Rezept nachgekocht? Dann markiere @mehrgenuss auf Instagram, wenn du es uns zeigen möchtest.

Pinterest - Apfelmus
Tom Gleitsmann

Hi, ich bin Tom, Gelernter Koch und IHK geprüfter SEO-Berater. Hier zeige ich dir, wie du mit raffinierten Techniken und neue Denkansätzen einfache Gerichte neu interpretierst und somit für mehr Genuss in der heimischen Küche sorgst. Außerdem kochen wir gelegentlich anspruchsvollere Gerichte, damit du es bei besonderen Anlässen richtig krachen lassen kannst.

Was dir auch gefallen könnte:

Kommentare

  • Avatar

    Susanne

    Hallo Tom,
    danke für das tolle Rezept, ich wäre nie auf die Idee gekommen langen Pfeffer in ein Apfelmus zu geben. Ich liebe Apfelmus zu Pfannkuchen, Kartoffelpuffer oder ich Naturjoghurt. Ich freue mich jetzt schon drauf.
    Lg Susanne von http://www.rezeptzauber.com

    • Tom Gleitsmann

      Tom Gleitsmann

      Hallo Susanne,

      danke für dein Kommentar. Freut mich, dass es dir gefällt. Bin auf deine Meinung gespannt, wenn du es mal nachgemacht hast.

      Danke auch für den Link zu deinem Blog. – Den werden wir uns mal abspeichern! Deine Kartoffelspalten werden demnächst bestimmt den Weg in unseren Magen finden 😉

      LG Tom & Kathi

Hinterlasse hier dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.