Mehr-Genuss-Logo

Quellen lassen

Was bedeutet “Quellen lassen”?

Quellen lassen ist einerseits das Einweichen von getrockneten Lebensmitteln vor der Zubereitung in Flüssigkeit. ( z.B. Brühe oder Wasser) oder aber auch die Zubereitung bei Dampf oder geringer Flüssigkeitsmengen, bei der die Lebensmittel ausquellen bzw. fertiggaren.

[ssba-buttons]
Inhaltsverzeichnis
Primary Item (H2)

Vorteile des Quellens

  • Die Garzeit von trockenen Lebensmitteln wird durch die Aufnahme von kalter Flüssigkeit verkürzt
  • Bei der warmen Methode, die beispielsweise bei Reis & Coucous angewandt wird, sorgt sie für ein lockeres und luftiges Ergebnis.
Roher CousCous in eine Schale füllen

Quellen lassen bei Reis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Reis zu kochen, aber die Quellmethode ist besonders empfehlenswert (Zumindest, was die Qualität und Lockerheit angeht. In Sachen Gesundheit sieht das anders aus. Dazu unten mehr.) Zarte Sorten wie Basmati oder Duftreis werden durch sanftes Ausquellen herrlich locker, trocken und bissfest. Mit dieser Kochtechnik ist Reis allgemein sehr geling sicher. Dazu bringst Du Reis mit der anderthalbfachen Menge an Wasser im geschlossenen Topf zum Kochen. Der Reis wird anschießend auf geringer Stufe 12-15 Minuten gekocht und dann nochmal 15 Minuten im geschlossenen Topf zum Quellen stehengelassen. Am Ende lockert man den Reis dann nochmal mit einer Gabel auf.

Aber warum ist quellen lassen bei Reis eher gesundheitsschädlich?

Regelmäßige Verzehr von Reis kann zu gesundheitlichen Problemen führen, da dieser durch seine Anbauweise leider immer mit Arsen belastet ist. Dieses chemische Element ist bei höherer Dosis krebserregend. Durch das Quellen lassen bleiben leider höhere Menge von diesem Stoff am Reis, als beim regulären Kochen.

Reis quellen lassen

Bei welchen Lebensmitteln findet die Kochtechnik noch Anwendung?

  • Chia- und Leinsamen, da diese häufig als Ersatz für das Ei verwendet werden. Um die passende Konsistenz zu erreichen, müssen diese für mindestens 15 Minuten quellen. Den maximalen Effekt erreicht man jedoch über Nacht im Kühlschrank.
  • Haferflocken können genauso wie Chia- und Leinsamen über Nacht in Milch eingeweicht werden. Dadurch werden diese weicher und häufig auch bekömmlicher.
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen oder Bohnen kann man wunderbar über längere Zeit quellen lassen, damit diese später eine kürzere Garzeit haben. Das spart viel Energie und Zeit, wenn es ans Kochen geht.
Inhaltsverzeichnis
Primary Item (H2)
Inhalt
Suche
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das kostet für dich nicht mehr. Wir erhalten aber eine kleine Provision, mit der du das Projekt unterstützt.
Inhalt
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram